free website builder app

Betr. "Bild"-Beitrag "Ist Deutschland moralisch verpflichtet...."

Grüß Gott, sehr geehrter Herr Wolffsohn,

von Reisen zurückgekehrt studiere ich erst jetzt Ihren Artikel, der durch "Vernunftsdenken" bestechen möchte.

Sie fordern Bestrafung für einen 93-jährigen Greis, wohl wissend, dass Recht Urteile schafft, nicht aber unbedingt Gerechtigkeit. Was tun, wenn moralische oder schmerzpulsierte Empörung in einem nach Vergeltung schreit, wenn Liebe, Glaube und ein Körnchen Weisheit (noch) zu schwach sind, vergeben - oder an höhere Stelle übergeben - zu können?

Dann gilt es subjektiv jenes Gottvertrauen in die Liebe, Weisheit aber auch Gerechtigkeit demgegenüber aufzubauen, der auf unseren Gerechtigkeitssinn nicht angewiesen ist!

Darf ich Sie auf den Gedanken des absoluten Ausgleichs - vorherrschend in der gesamten Schöpfung - bringen? Nichts bleibt ungesehen, nichts unausgeglichen, nichts ungesühnt. Wir Menschen aber erlegen dem Drang, jeden Vorgang von A-Z nicht nur begreifen zu wollen, sondern auch zu regeln und uns an der "Regelung" zu ergötzen...

Mitleid alleine erkort noch keinen Täter zu einem Märtyrer, sondern Mitleid - ein Elternteil der Barmherzigkeit! - unterstreicht den gereiften Geist und folgt "nur" der Lehre Jesu (Wer möchte den ersten Stein werfen?, s.Joh.8:7)

Wir alle sind nicht ohne Sünde, denke ich und das kleine Übel ist nicht besser als das große. Wie positiv, dass Sie eine Art Abscheu vor den Taten des ehem. SS-Mannes in sich hegen - ich auch!, doch glauben Sie mir: er ist sehr bedauernswert in dem, was er "auf dem Konto" hat und wofür er zu bezahlen haben wird. "Mein ist die Rache, und ich will vergelten" 5.Hos.32:35 Das, lieber Herr Wolffsohn möchte ich Ihnen ins freundschaftliche Poesiealbum schreiben.

Falls Sie solchen "Trost" brauchen sollten: Das Kainsmal ist diesem Geschöpf bereits aufgedrückt - glauben Sie und ich, alles "sehen" zu müssen"?, wohl kaum.

Die Leihe aus der schrecklichen Hitlerzeit: das Tragen einer Armbinde zu Anprangerungszwecken, sollte unter Ihrer Würde stehen. Mit Ihren Ideen sind Sie m.E. unserer Jugend wohl kaum ein gutes Beispiel für menschliche Größe, Toleranz und... das Vertrauen in eine höhere, unfehlbare Gerechtigkeit. Ich hoffe so sehr, es möge nicht intentional der "haltet den Dieb!"-Manier dienen!?

Wenn menschliche "Weisheit" nicht mehr zustande bringt als den Klagefinger auszustrecken, ist's ein noch ungemein langer Weg von Selbstgerechtigkeit zu einem edlen (!) Gerechtigkeitsempfinden. Zugegeben, Ihr Vergeltungsaufruf scheint "besser" in die Moral der Moderne zu passen, doch schmackhafte Proklamationen gingen immer schon am wahren Edelmut, der wischfesten Nächstenliebe und tiefem Gottvertrauen vorbei. Das sollte Ihrer nicht wert sein, finde ich.

Durch lichtvolle Erkenntnisse werden Achtungen und Gefängnisse so schnell nicht aussterben, doch uns persönlich können sie retten.

Wie auch immer Sie meine Antwort bewerten mögen: sollte ich etwas in verletzender Art ausgedrückt haben, bitte ich dies zu entschuldigen, aber /dass ich es gesagt habe, dazu stehe ich.

Recht freundlich grüßend, verbunden mit: "GOTT segne Sie

G. Krause, Pfr.